Selbstgebaut ! (http://www.selbstgebaut.net/index.php)
- Basteln (http://www.selbstgebaut.net/board.php?boardid=3)
-- Automatisierungstechnik und Maschinen (http://www.selbstgebaut.net/board.php?boardid=41)
--- Suche / Benötige: Hilfe beim Sybiannachbau (http://www.selbstgebaut.net/thread.php?threadid=2575)


Geschrieben von unknownmember am 09.10.2012 um 23:40:

  Hilfe beim Sybiannachbau

Hallo zusammen,
ich bin Hobbyhandwerker und habe mit BDSM nix am Hut.
Jedoch finde ich den Sybian mehr als interessant.
1000€ möchte ich dafür allerdings nicht ausgeben.
Ich habe etwas im web gesucht und denke mir das es nicht allzuschwehr sein sollte ein vergleichbares gerät in eigenbau viel viel billiger zu gestalten.

Meine überlegung:
Ein holzgehäuse bauen.
einen Schwingschleifer von unten einfassen.
auf die abnehmbare platte des schwingschleifers einen vibrator mit rotorfunktion montieren und aus silikon einen überzug basteln wie beim original.
soweit die grundidee.
was etwas stört das die vibratoren mit dieser funktion wenn mann die elektrikeinheit abnimmt immernoch gute 14-15 cm höhe haben was wohl sehr groß ist wenn mann diese mit dem original vergleicht.

die andere überlegung wäre die rotation durch einen motor anzutreiben und die welle die aus dem gehäuse kommt außerhalb der achse des motors zu montieren. da müsste jedoch das gesammte gehäuse unter schwingung gesetzt werden was dann wohl ncihtmehr so leicht möglich wäre.

dachte ich versuche es hier erstmal mit euch zu besprechen bevor ich mich in unkosten für ein fehlprojekt stürze..

lg unknownmember



Geschrieben von mr-hyde am 10.10.2012 um 00:51:

 

Hast Du Dir einmal das originale Funktionsprinzip angeschaut ?
Sybian von innen Video



Geschrieben von TOYMAKER am 10.10.2012 um 03:57:

  Der eigentliche Knackpunkt...

...ist aus diesem Video nicht erkennbar.

Die Taumelbewegung des Aufsatzes ist von der Drehzahl/Fliehkraft abhängig. Hier wird nicht einfach unter einem bestimmten Winkel gerührt, wenn ich mich richtig erinnere.

Ich hatte vor ca. 10 Jahren schon mal so ein Gerät auseinander und habe es neu aufgebaut. Die Herstellung eines Einzelstückes mit absolut identischer Funktion/Wirkung ist sicher nicht zu dem Kaufpreis eines Solchen für einen Hobbybastler ohne entsprechenden Maschinenpark und fundierte mechanische Kenntnisse umsetzbar.

Weiter sparen und Original kaufen...:-)



Geschrieben von unknownmember am 10.10.2012 um 16:59:

 

also maschinen habe ich alles. von bohrmaschine über drehbank bis zum schweißgerät. das wäre wie gesagt nicht das problem.
hmm muss ja nicht identisch sein. möchte kein replika erstellen sondern eine maschine mit vergleichbarer wirkung bauen...
starke vibration mit einem drehenden aufsatz. beides regelbar.

wobei die vibration bei dem ding gut umgesetzt ist. schwingt da nur der rahmen oder klopft das ding gegen das gehäuse?

und drunter eine schräg angebrachte scheibe mit gelengwelle die durchgeht in den dildo. so schwer sollte es doch nicht sein oder?
ich habe schon 2taktmotoren selbstgebaut mit vergaser und zündanlage.
also das war mit sicherheit schwerer...
leider sind nahezu alle videos und bilder und anleitungen down oder gelöscht...
bräuchte halt informatioenen



Geschrieben von mr-hyde am 12.10.2012 um 11:15:

 

Diese ganze Sybian-Nachbau-Sache wurde hier und in anderen Foren schon x mal durchdiskutiert.
Die genauen Drehzahlen/Leistungen der Origonalmotoren findet man hier: http://www.sybian.com/sybian_details.html

Es gibt aber meines Wissens keinen der es schon mal mit dem 1:1 Funktionsprinzip nachgebaut hat und das ist m.E. auch klar.
1. braucht es wie schon geschrieben einigen mechanischen Aufwand das Teil zu bauen,
2. die Aufsätze/Dildos müssten die meisten wegen der speziellen Form sowieso kaufen
3. wenn man sowas gebaut hat, kommt die Arbeit, der Aufwand ja erst. Das Ding muss dann optimiert werden bis es sauber, dauerhaft, und nicht allzu laut läuft.

Berücksichtigt man die 2 Motoren, 2 Steuerungen, die beiden unterschiedlichen Lagerungen, ist das alles zum ausprobieren und rumbasteln schon ein erheblicher finanzieller Einsatz.

Ich würde einen Selbstbau verstehen, wenn man besondere Features realisieren will die das Original nicht hat. Sich eine 1:1 Kopie zu machen wird nicht wirtschaftlich sein, wenn man nicht sowieso die meisten Brocken in der Restekiste hat.

@ Toymaker: Meines Wisen rotiert der Stift einfach nur starr, leicht exzentrisch auf der Platte. Der Dildo, der dann weich übersteht, pendelt dann je nach Drehzahl immer mehr.
@ unknownmember: Wenn Du Dir die Videos anschaust siehst Du wie die Platte auf einer Exzenterwelle in Schwingungen versetzt wird. Warum sollte sie an das Gehäuse klopfen ? Das wäre mechanisch sinnlos, würde den Antrieb auf die Dauer belasten und was sollte es bringen ?
Es würde natürlich die erhebliche Lautstärke des Originals erklären mrgreen

Ich will Dich jetzt keinesfalls abbringen es zu versuchen, sehe aber schon einige Probleme, die im wenigsten ne MEnge ZEit kosten bis das ausgetüftelt ist.



Geschrieben von Bado am 12.10.2012 um 14:00:

 

Ein kleiner Schwank aus meinem Nachbau des Woody...(Fuckingmachines.com)

Die Zeit um das Vorbild zu studieren und die mechanischen Eigenschaften zu herauszufinden hier mal aussen vor gelassen.

Nachdem ich die Bauteile beschafft und vermessen habe, machte ich eine CAD - Zeichnung, damit die Mechanik auch problemlos läuft. (Gabelgelenke haben z. B nur einen bestimmten Arbeitswinkel, der eingehalten werden muss)

Zur Herstellung brauche ich u.a. auch noch einen Zentrierwinkel der nicht gerade im Baumarkt angeboten wird....

Man muss sich bei der Herstellung sehr viele Gedanken machen, so z.B. das Anzeichnen für Bohrungen, bevor das WErkstück fertiggestellt wird....

Ganz davon abgesehen, dass man in dem Fall nicht nur Schlosser und Schreiner ist, nein wenn man die Regler und Stromversorgung zusammenbraten muss wird man auch noch zum Elektroniker (dabei hatte ich mal Elektriker gelernt vor 30 Jahren)...

Gut alles geschafft, das Teil ist zusammengebaut und nun der Schock!
Obwohl Linienkugellager verwendet wurden, sind diese denn doch ziemlich laut, so dass da noch mal modifiziert werden musste.
Ende gut, alles gut, aber es war denn doch ein erheblicher Aufwand, der mich vollkommen davon abgebracht hat, einen Sybian nachzubauen, zumal dieser technisch und mechanisch wesentlich anspruchsvoller ist als die Fickmaschiene.

Allerding... kicher ....

... mit meinen Erkenntnissen zu dem Woddy habe ich mir noch entsprechende Motoren in der Bucht gesichert um noch zwei Fickstühle zu bauen ....

Hyde hat das schon richtig ausgedrückt, das Tüfteln macht zwar wahnsinnig viel spass, allerdings darf die Lust en dem Projekt nicht verloren gehen, wenn es denn nicht auf anhieb zufriedenstellend ist.

Was die Kosten angeht, den kann man hier in Deutschland auch für eine Zeit mal Mieten um zu sehen, ob der finanzielle Einsatz eines Kaufs auf die Dauer denn doch gerechtfertigt ist oder nicht ...

LG Bado



Geschrieben von SagittariusA am 12.11.2013 um 16:11:

  Beschränkt auf das Wesentliche

Ich habe einen wirklich simplen Nachbau bei meiner Frau getestet:
Das Herzstück war eine Poliermaschine, die ich mir mal vom Lidl geholt hatte. Vorteil ist, dass der Polierteller schon kugelgelagert auf einem Exzenter sitzt und eigentlich schon fast alles so ist, wie man es braucht. Außerdem ist so eine Poliermaschine relativ leise.
Was auch immer man als Aufsatz haben will, muss man nur auf dem Polierteller befestigen. Das ganze Gerät habe ich dann in einen Schaumstoffblock eingefasst (weil ich den nun gerade hatte) und an ein Wechselstrom-Poti gehängt.
Das Ergebnis war wirklich spektakulär. Man kann nur neidisch werden mrgreen



Geschrieben von Bado am 18.11.2013 um 14:27:

 

Hast Du Fotos vond em Teil?

Würde mcih sehr interesseiren



Geschrieben von he.franke am 18.11.2013 um 20:14:

 

mich auch!



Geschrieben von TOYMAKER am 18.11.2013 um 20:20:

 

Mich nicht...;-)



Geschrieben von SagittariusA am 25.11.2013 um 16:43:

 

Sorry, bin nicht so fit mit diesen Foren-Angelegenheiten und knapp mit der Zeit.
Ich habe aber meine Maschine nochmal neu aufgebaut und etwas modifiziert. Die Fotos sollten eigentlich das Wesentliche erklären.
https://www.dropbox.com/sh/eup036bgj5yu4ef/3Jr2OztCKE

Oben kommt noch etwas Leder drauf, damit es sich bequemer sitzt smile
Viel Spaß damit



Geschrieben von SagittariusA am 26.11.2013 um 07:28:

  Nachtrag

Hier noch ein paar Erläuterungen:

Ich habe die Materialien verbaut, die ich zur Hand hatte. Folgende Punkte sollte man aber beachten:

- Da die Exzentrizität sehr stark ist, sollten die Dildos flexibel gelagert sein. Deshalb habe ich die auf ein halbiertes Stück Pool-Nudel gesetzt. und erst dieses mit dem Polierteller verschraubt. Auch da habe ich das Schaumposter bewusst drauf gelassen.

- Die Verschraubung mit dem Polierteller sollte außerhalb der Zone liegen, in der das Ausgleichsgewicht des Exzenters rotiert, damit es keinen Crash gibt.

- Den Antrieb sollte man im Gehäuse auf Schaumstoff (oder etwas anderes flexibles) lagern, damit sich die Schwingungen nicht so stark in die falsche Richtung ausbreiten. Dabei ist darauf zu achten, dass noch etwas Luft für die Kühlung des Motors zirkulieren kann. Lange ist das Gerät ja nicht im Einsatz - dafür funktioniert es zu gut.

- Die Poliermaschine selbst kann ruhig so eine ganz billige aus dem Discounter sein. Habe mein Gerät sehr günstig aus der Bucht geholt.

- Nicht vergessen, dass Ihr noch einen Dimmer braucht. Das Gerät selbst bringt den leider nicht mit.

So, ich glaube, damit kann ein findiger Bastler jetzt was anfangen. Ich wünsche Euch und Euren Frauen viel Spaß damit smile



Geschrieben von mr-hyde am 26.11.2013 um 19:25:

 

Hi SagittariusA,
Dein Nachbau in allen Ehren, aber mit dem Funktionsprinzip einer Sybian-MAchine hat das doch recht wenig zu tun.



Geschrieben von SagittariusA am 27.11.2013 um 07:56:

  Mag sein

Sorry, wenn ich damit vielleicht im falschen Topic gelandet bin. Ich gehe nur eben davon aus, dass es hauptsächlich auf die sehr starken Vibrationen ankommt und die lassen sich mit wenig Aufwand und Kosten so erreichen. Darüber hinaus bezog sich mein erster Beitrag auf den Startartikel, in dem es ja um die Nutzung eines Schwingschleifers ging...

Wem das zu wenig ist, möge meinen Beitrag bitte einfach ignorieren und weiter an "Stoßen, Drehen und Vibration" arbeiten.


Forensoftware: Burning Board 2.3.6 pl2, entwickelt von WoltLab GmbH